Taxi-Fahrpreise

Taxi-Fahrpreise vom Flughafen Iraklion.
Hinweise zum Taxi-Fahren auf Kreta und die Strecken in östlicher Richtung über Chersonissos und Malia bis nach Sitia, nach Westen bis nach Chania und Kissamos und nach Südwesten über Matala bis nach Palechora.

Busse und Taxis
Touristentransfer-Busse und Taxis am Flughafen von Iraklion.

Direkt wenn man das Flughafengebäude von Iraklion nach der Ankunft verlässt, steht man direkt vor dem Taxi-Stand. Die Taxifahrer sind bereit, Gäste zu jedem erdenklichen Urlaubsziel auf Kreta zu bringen. Insbesondere bei 3 oder – mit Kindern 4 – Personen kann dies schneller, billiger und vor allem bequemer als mit dem Bus sein.

Natürlich kann es bei längeren Strecken und kürzeren Aufenthalten von etwa 7 Tagen auch noch einfacher und preiswerter sein, bei einem der diversen Anbieter am Flughafen gleich einen eigenen Mietwagen zu besorgen.

Wichtiger Hinweis für die ‚Corona‘-Saison 2020: Es sind für Masken für Fahrer und Fahrgäste vorgeschrieben und maximal zwei Fahrgäste dürfen im Taxi mitgenommen werden.

Die festgelegten Taxi-Fahrpreise dafür belaufen sich je nach Ziel seit 2016 unverändert wie folgt:

Taxi-Preise ab Flughafen Iraklion in östlicher Richtung:

ZielPreis
Chersonissos39 €
Malia50 €
Sisi62 €
Agios Nikolaos85 €
Elounda98 €
Mochlos126 €
Ierapetra128´€
Mirtos147 €
Makrigialos159 €
Sitia187 €

Taxi-Preise ab Flughafen Iraklion in westlicher Richtung:

ZielPreis
Iraklion Innenstadt11 €
Ammoudara22 €
Agia Pelagia41 €
Fodele47 €
Bali76 €
Panormo91 €
Rethymno108 €
Georgioupoli140 €
Kalives166 €
Chania189 €
Flughafen Chania203 €
Kissamos245 €

Taxi-Preise ab Flughafen Iraklion in südwestlicher Richtung:

ZielPreis
Matala101 €
Lentas105 €
Agia Galini113 €
Plakias158 €
Sfakia199 €
Omalos239 €
Palechora285 €

Taxi-Fahrpreise
Taxi-Fahrpreise ab Flughafen Iraklion.

Es sei noch anzumerken, dass gerade an weniger ‚hektischen‘ Tagen, vor allem am Beginn und Ende der Saison, ein günstiger Fahrpreis ausgehandelt werden kann, wenn man nicht zu sehr den Eindruck erweckt, auf jedem Fall mit einem Taxi reisen zu wollen.


Hinweise zum Taxi-Fahren auf Kreta und in Griechenland

Taxis sind in Griechenland recht günstig, sodass sie als eine sehr bequeme Möglichkeit der Reise auf Kreta gelten. Die Fahrt mit dem Taxi innerhalb der Großstädte, wie Iraklion oder Chania, kostet selten mehr als einige Euros.

Die Taxi-Tarife sind in ganz Griechenland gleich und werden vom griechischen Staat reguliert. Taxis in Städten und Großstädten müssen den Kilometerzähler benutzen und der Fahrer muss ihn einschalten, wenn sie losfahren. Sollte er es ‚vergessen‘ und sie haben zuvor keinen fixen Fahrpreis vereinbart, dann bitte ihn darum, diesen einzuschalten.

Es gibt zwei Grundtarife für Taxis, genannt Tarif 1 und Tarif 2. Abhängig von der Tageszeit und der Fahrt muss der Fahrer den richtigen Tarif wählen. Tarif 1 ist der ‚Tagessatz‘, der von 5:00 Uhr bis 24:00 Uhr und Tarif 2 der ‚Nachtsatz‘, der von Mitternacht bis 5.00 Uhr gilt. Außerdem wird der Tarif 1 innerhalb der Stadtgrenzen verwendet, in der das Taxi registriert ist, und die Tarif 2 wird außerhalb dieser Zone verwendet.
Das Trinkgeld für Taxifahrer in Griechenland ist optional, aber üblich. Allerdings sei angemerkt, dass der Fahrer des Taxis auch oft der Besitzer des Fahrzeuges ist.


Wenn Sie ein Taxi am Flughafen oder Hafen nehmen und beabsichtigen, eine lange Strecke zu fahren, dann fragen Sie den Fahrer, wie viel der Fahrpreis etwa kosten wird. Auf diese Weise vermeiden Sie unangenehme Überraschungen. Denken Sie auch daran, dass es in den Ankunftshallen der Flughäfen oder an dem Taxi-Stand vor dem Flughafen Schilder mit den Taxi-Preisen zu den beliebtesten Zielen gibt (siehe Foto oben vom Flughafen in Iraklion).

Sie können einem Taxi auf der Straße zurufen oder eines bestellen, indem Sie ein lokales Taxiunternehmen anrufen. Für diesen Service wird zumeist ein kleiner Aufpreis erhoben. Sie können auch ein Taxi von einem Taxi-Stand aus nehmen. In jeder Stadt gibt es mehrere Taxi-Stände, meist an den zentralsten Stellen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass andere Personen zusammen mit Ihnen in das Taxi steigen, oder dass der Taxifahrer auf dem Weg hält, um mehr Passagiere mitzunehmen, vorausgesetzt, die Route ist für alle geeignet. Einige Taxifahrer werden Sie um Ihre Erlaubnis bitten und Sie können sie zurückhalten – aber vergessen Sie nicht, dass Taxi-Tarife in Griechenland günstig sind und dies eine Möglichkeit für Taxifahrer ist, ein besseres Einkommen zu erhalten. Dies ist gängige Praxis und daher sollten Sie nicht zögern, auch einem Taxi mit ein bis zwei Passagieren zu rufen und dem Fahrer zu sagen, wohin Sie fahren wollen. Auf stark befahrenen Straßen ist es besser, wenn Sie dem Taxi zurufen und gleichzeitig in die gewünschte Richtung zeigen. Dadurch kann der Taxifahrer erkennen, ob Ihr Ziel auch für seine anderen Fahrgäste geeignet ist und er vermeidet unnötige Zwischenstopps. Wenn Sie das Taxi mit mehr Fahrgästen teilen, bedeutet das nicht, dass auch der Fahrpreis zwischen Ihnen aufgeteilt wird.

In Athen kann es sich als sehr schwierig erweisen, während der Hauptverkehrszeiten ein Taxi zu bekommen, besonders in den Hauptstraßen. In diesem Fall versuchen Sie, ein bereits halb volles Taxi zu nehmen, aber erwarten Sie nicht, dass der Fahrer anhält und Sie fragt, wohin Sie fahren wollen. Rufen Sie dem Taxi zu und warten Sie, bis es sich Ihnen nähert und langsamer fährt, dann rufen Sie Ihr Ziel dem Fahrer zu.

Die Taxis in kleineren Städten und Dörfern benutzen oft den Zähler nicht, aber der Preis wird je nach Entfernung festgelegt. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, ein solches Taxi in die Hauptstadt des Bezirks zu mieten und am frühen Morgen mit dem gleichen Taxi am Nachmittag zurückzukehren. In diesem Fall teilen Sie sich das Taxi mit anderen Fahrgästen und werden gebeten, einen Festpreis zu bezahlen.

Die meisten Taxifahrer verfügen über Basis-Sprachkenntnisse in Englisch und manchmal auch Deutsch.

Manchmal berechnen einige ’schwarze Schafe‘ unter den Taxifahrer auch zu viel. Beschwerden über deren Dienstleistungen oder bei Verdacht über ein zu hohes Fahrtentgelt sind an die Touristenpolizei (Telefon 171) zu richten. Wenn Sie anrufen, um eine Beschwerde vorzubringen, müssen Sie das Kennzeichen des Taxifahrers angeben. Wenden Sie sich am Flughafen an die Verkehrspolizei des Flughafens.


Wie man Betrug beim Taxi in Griechenland vermeidet

Nichts kann den Beginn eines Urlaubs schneller verderben, als von einem Taxifahrer abgezockt zu werden. Taxibetrug ist eine große Sorge für die meisten Besucher, welche ein fremdes Land zum ersten Mal besuchen. Glücklicherweise sind diese Betrügereien in den meisten europäischen Ländern weit weniger verbreitet als früher. Wenn Ihr Euch an lizenzierte, gebührenpflichtige Taxis haltet, ist es unwahrscheinlich, dass Ihr in den meisten westeuropäischen Ländern betrogen werdet.

Leider kann man dasselbe von Griechenland nicht immer sagen. Skrupellose Taxifahrer versuchen seit Jahrzehnten, ankommende Touristen abzuzocken, was ihnen auch öfters gelingt. Die Routen vom Flughafen zum Stadtzentrum oder Hafen sind dafür berüchtigt. Tatsächlich ist die Situation so schlimm, dass offiziell gewarnt wird, dass die meisten Taxifahrer versuchen werden, Euch mehr als den normalen Fahrpreis zu berechnen.

Die häufigsten Betrügereien beim Taxi haben schon lange Tradition und es hat sich über die Jahre nicht viel verändert. Dazu gehören:

  • Das Versäumnis, den Taximeter zu starten oder den Taximeter für den falschen Tarif einzustellen.
  • Wahl der längstmöglichen Route, um durch verkehrsreiche Straßen mit Staus zu fahren.
  • Mit dem überreichten Geld für die Fahrt einen Taschenspielertrick abzuziehen.
  • Fordern von Vorauszahlung.
  • Dem Versuch, den Zielort für ein Hotel oder Restaurant zu einem anderen Etablissement zu verlegen, da der Fahrer dort Provisionen erhält.

Ihr müsst allerdings kein Opfer sein ! Erkundige Dich, dann weißt Du was Dich erwartet, sei informiert und bleib wachsam. Damit kann man das Schlimmste dieser Missbräuche beim Taxifahren verhindern.

Als Erstes solltet Ihr genau wissen, wo und auf welchem Weg man das Ziel erreicht:
Dies sieht zwar wie ein Kinderspiel aus, aber wie oft habt Ihr die Route vom Flughafen vorher überprüft ?
Dazu gehört, in welche Richtung es geht, wie viele Kilometer es etwa sind und welche Merkmale befinden sich an der Strecke. Macht eine kleine Voruntersuchung, schaut auf eine Karte und macht Euch ein Bild davon, wie weit Ihr fahren und welche Städte oder Ortschaften durchquert werden. Ihr könntet sogar eine Route mithilfe eines Online-Kartenprogramms erstellen, sodass Ihr den Namen einer oder zweier Straßen gegenüber dem Fahrer erwähnen könnt, nur um zu suggerieren, dass Ihr die Gegend kennt.
Eine weitere gute Möglichkeit ist die Nutzung der GPS-Karten auf dem Smartphone. Aber wartet, bis Ihr sicher im Taxi sitzt, bevor das Telefon herausgeholt wird. Taschendiebe am Flughafen sehen die durch ihr Telefon abgelenkten, ankommenden Touristen als leichte Beute an.

Stellt sicher, dass der Taximeter ordnungsgemäß läuft:
Alle legalen Taxis haben für die Fahrgäste gut sichtbare Zähler. Ihr solltet sehen, wie der Fahrer den Zähler einschaltet, wenn Ihr in das Taxi einsteigt. Der Zähler sollte nicht bereits laufen, wenn man in das Taxi einsteigen. Und wenn der Fahrer ihn nicht einschaltet, bittet ihn darum, bevor die Tür geschlossen wird und es losgeht. Dadurch wird auch sichergestellt, dass der gemessene Preis sowohl für Euch als auch für den Fahrer immer noch angemessen ist, falls Ihr Eure Meinung ändert und früher aussteigen oder zu einem anderen Ziel fahren wollt.
Man muss kein Griechisch verstehen, um den Zähler abzulesen – Zahlen sind überall gleich. Der Zähler sollte auf Tarif 1 für Fahrten am Tag (5 Uhr morgens bis Mitternacht) und Tarif 2 für Fahrten in der Nacht (Mitternacht bis 5 Uhr morgens) eingestellt werden. Eine gängige Methode, mit der Taxifahrer Neuankömmlinge abzocken, besteht darin, den Zähler zu früh auf den Nachttarif einzustellen.

Griechische Taxifahrer sind geschickt mit Taschenspielertricks:
Klassischerweise lassen sie den großen Geldschein fallen, den Ihr ihm nach der Fahrt ausgehändigt habt und behaupten dann, nachdem sie den Schein aufgehoben haben, dass es ein geringerer Geldschein sei und dass Ihr ihnen noch Geld schuldet.
Nehmen wir an, Sie geben einem Fahrer einen 50-Euro-Schein für den festen Fahrpreis von 38 Euro. Der Fahrer legt Euer Bargeld hin oder lässt es fallen, während Ihr auf das Wechselgeld warten. Aber anstatt das Wechselgeld zu geben, zeigt er Euch einen 20-Euro-Schein und behauptet, dass Ihr ihm noch Geld schuldet.
Es ist jedoch ziemlich einfach, derartigen Problemen aus dem Weg zu gehen, wenn man immer nur mit kleineren Geldscheinen bezahlt, also am besten mit 5- und 10-Euro-Scheinen und niemals mehr als 20.- €. Beim Bezahlen schaut man dem Fahrer ins Gesicht und sagt den Nennwert jedes Scheinchens bei der Übergabe.

Reisende, die wohlhabend aussehen, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, überteuert und anderweitig betrogen zu werden. Zieht Euch bei der Ankunft leger an, um das Risiko zu minimieren.

Gebt Kontra in Griechenland, aber bringt Euch nicht in Gefahr. Wenn sich eine Situation unangenehm entwickelt, ruft man am besten die nationale griechische Fremdenverkehrspolizei an. Die Notrufnummer lautet 1571 und ist rund um die Uhr besetzt, überall in Griechenland. Allein die Ankündigung oder Beginn des Anrufes reicht in der Regel aus, schwierige Menschen einzuschüchtern und loszuwerden.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Uli Schmidt

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es häufig eine durchaus günstigere Möglichkeit gibt:

    Man fragt bei seinem Vermieter an ob es einen zuverlässigen lokalen Taxifahrer aus dem Zielort gibt, der einen am Flughafen abholt. Die Preise der Taxifahrer in den kleinen Orten liegen oft weit unter den Grossstadttaxen. Wenn der Taxifahrer dann noch ein Verwandter des Vermieters ist, sind extra gute Deals drin. Dann ruft man den Taxifahrer an (oder lässt den Vermieter das tun) uns vereinbart einfach die Abholung.

    Im Fall von Plakias weiss ich dass ein lokaler Taxifahrer für die Abholung an Heraklion letztes Jahr zwischen 95 und 110 EUR genommen hat, während am Flughafen 130-150 aufgerufen wurden.

    Das hat daneben auch noch zwei weitere charmante Effekte: Man bekommt vom Taxifahrer schon unterwegs die guten Tipps über die besten Lokale, Strände und Wanderungen die einen vor Ort erwarten und man wird garantiert nicht über den Tisch gezogen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.