Lassithi-Wanderweg

Erkundung des Wanderweg E4 im westlichen Teil der Lassithi-Hochebene.

Lassithi-Wanderweg E4

Auf dem westlichen Lassithi-Wanderweg E4.

Durch die Lassithi-Hochebene verläuft ein Netzwerk von Wanderwegen, welches mein Interesse erweckte, sodaß ich mich mit meinen Rescue-Hunden zu einem ersten Erkundungstrip im nordwestlichen Teil des Plateaus aufmachte. Ausgangspunkt war der Nordwesten der Ringstraße, wo zwischen der Ortschaft Kato Metochi und dem Kloster Vidani eine unbefestigte Strasse nach Westen abzweigt – direkt an der Stelle, wo sich das Hinweisschild für das Kloster befindet.

Nach einer Fahrt über ein paar hundert Meter wurde das Auto abgestellt, da der angegebene Wanderweg von dort kaum noch zu befahren ist und sich schnell in einen nur noch begehbaren Pfad verwandelt.
Dieser Pfad ist rudimentär mit den Hinweisschildern zum E4-Wanderweg ausgestattet, welche aber an einigen Stellen leicht zu übersehen sind, weshalb es schon vorkommen kann, daß man ein Stück zurückgehen muß, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

Zu öffnende Schafsgatter sind mit einem in Hufeisenform angebrachten Schlauch markiert. Diese Gatter sind in der Regel überall auf Kreta an einer Seite mit einer Schnur oder einem Stück Draht befestigt, welcher geöffnet werden kann. Nach dem Passieren des Gatters muß es wieder von der anderen Seite verschlossen werden, damit keine Schafe oder Ziegen das Gelände verlassen können.

Der Pfad scheint nach kurzer Zeit einer alten ‘Esels’-Strasse zu folgen, welche in die Ebene von Kasteli mit der byzantinischen Kirche Pandeleimon bei Pigi hinab führte.

Zur Überraschung trifft man, nachdem man einen kurzen, aber recht steilen Hang überwunden hat (an dieser Stelle kann man von einem Kletterpfad statt einem Wanderweg sprechen), wieder auf die zwar unbefestigte, aber gute Strasse.

Nach einem Stück auf der Strasse trifft man auf einen großen und von weitem sichtbaren Gedenkstein, welcher daran erinnert, daß vor über 200 Jahren an dieser Stelle der ‘türkische Bandit Tsoulis Pascha von Anwohnern wegen seiner Verbrechen gegen Christen hingerichtet’ wurde. Auch weist der Stein darauf hin, daß der Pfad wohl schon von den Minoern benutzt wurde. Aber auf jeden Fall geht seine Benutzung bis in die venezianische Zeit zurück.

Nicht weit davon befindet sich ein Rastplatz mit einer herrlichen Aussicht über Kasteli mit seinem (militärischen) Flugplatz bis nach Norden an die Küste bei Hersonissos. Bis hierhin waren wir etwa 45-60 Minuten zu Fuß unterwegs und legten eine kurze Rast ein.



Danach stellten wir jedoch fest, daß der Weg nun 500 Meter sehr steil hinunter auf einem gut erhaltenen Eselspfad von der Lassithi-Hochebene in Richtung Lytos führt. Leider war es offensichtlich unmöglich vor Einbruch der Dämmerung hinabzusteigen und auch wieder zurück zum Fahrzeug zu gelangen. Die Strecke hinab trifft dann auf eine unbefestigten Strasse zwischen Tichos und Lytos, welche weiter nach Kastamonitsa führt. Zur Bewältigung dieser Strecke dürfte aber noch etwa die zwei- bis dreifache Zeit nötig sein.

Der Rückweg erfolgte nun zwecks Erkundung über die gute Straße, was viel schneller und einfacher von statten ging. Unterwegs an der Strasse befindet sich auch die heilige Pilger-Kapelle ‘Saint George Honos, Parish of Kato Metohi’.

Die Strecke bis zum Tsoulis-Pascha-Gedenkstein mit der herrlichen Aussicht ist auf jedem Fall ohne Probleme in kürzester Zeit auch mit dem Auto zu bewältigen. Auch ist es für den nächsten Versuch möglich, dort das Auto stehen zu lassen und hinabzusteigen.
Noch besser könnte es aber sein, wenn eine weitere Person mit dem Fahrzeug an den Zielpunkt der Wanderung fährt und wartet, damit man sich den sicherlich erheblich anstrengenden zwei- bis dreistündigen Rückweg hoch auf das Lassithi-Plateau ersparen kann.

Insgesamt beträgt die einfache Route ca. 7 km über 500 Meter Höhenunterschied und 3-4 Stunden können veranschlagt werden.


Video von der Lassithi-Hochebene einschließlich Panoramablick vom Wanderweg E4

Video (2 Min 40 Sek) von der Lassithi-Hochebene.


Wegbeschreibung zum Ausgangspunkt der Wanderung am westlichen Wanderweg E4


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen