Chania

Chania, zweitgrößte Stadt Kretas (60.000 Einwohner) und ehemalige Hauptstadt von 1851-1972.

Hafenpromenade von Chania.

Hafenpromenade von Chania.

Altstadt von Chania

Die malerischen engen Gassen der Altstadt von Chania.

Man betritt Chania durch die Souda-Straße, einem schönen Boulevard mit hohen Platanen, eine der schönsten und malerischen Straßen auf Kreta. Wenn man die Stadt erreicht hat, folgt man der Strasse Nearchou und anschließend dem Anfang der Strasse Stratigou Tzanakaki, wo sich der öffentliche Garten befindet, welcher während der Türkenherrschaft von Rauf Pascha im Jahr 1870 angelegt wurde.
Verschiedene Reisebüros und das Büro der Fluggesellschaft Olympic Airways befinden sich links und rechts der Strasse, welche am Platz Sophocli Venizelou endet.
Gegenüber befindet sich der öffentliche Markt, eine reizvolle, kreuzförmige Struktur mit Türen an allen vier Seiten, in denen neben Lebensmittelgeschäften auch Fischläden, Gemüsehändler und Metzgereien untergebracht sind. Weiter westlich ist die Strasse Chalidon, eine malerische Straße, welche in die Altstadt hinein und zum Venezianischen Hafen führt.

Wenn man der Chalidon-Strasse entlang läuft, sieht man einen Platz auf der rechten Seite, an dessen Rückseite sich die Kathedrale von Chania befindet. Genannt Trimartyri, eine Kirche mit einem dreifachen Seitenschiff, wobei der Mittelgang der heiligen Jungfrau gewidmet ist, der Norden Agios Nikolaos und der Süden den ‘Drei Hierarchen’.

Leuchtturm Chania

Der Venezianische Hafen von Chania mit seinem Leuchtturm.

Gegenüber der Kirche befindet sich die renovierte venezianische Kirche San Francesco, die größte und majestätische venezianische Kirche auf Kreta. Heute ist das Archäologische Museum von Chania in der Kirche untergebracht.

Die Altstadt befindet sich rund um den Venezianischen Hafen herum. Sie hat engen Gassen, mit zwei- oder dreistöckigen alten Häusern im venezianischen, türkischen und anderen Stilrichtungen, welche mit einer Vielzahl von Farben bemalt sind und über Holz-Balkone verfügen. In den Erdgeschossen befinden sich moderne Geschäfte, Restaurants, Tavernen und Nachtclubs sowie auch Hotels.
Am nordwestlichen Ende des Hafens ist die Festung ‘Firkas’, wo die griechische Flagge zum ersten Mal im Jahr 1913 gehisst wurde. Heute beherbergt es das Marine-Museum von Chania.

enezianischen Werften von Chania

Die venezianischen Werften von Chania.

Am östlichen Ende des Hafens sind die venezianischen Werften, die im 15. Jahrhundert gebaut wurden. Ein Wellenbrecher aus großen Steinen schützt den Hafen, der vierzig Galeeren aufnehmen konnte. Dort befinden sich in der Mitte die Ruinen einer Festung und der Zugang zum Venezianischen Leuchtturm, einem Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, welches von den Ägyptern im Jahr 1830 wiederhergestellt wurde.

Am südöstlichen Ende des Hafens ist der Kastelli-Hügel, wo die Venezianer eine Festung errichteten. Während des 2. Weltkrieg wurden viele Gebäude durch die Bomben zerstört und die Umgebung hat ihr ursprüngliches Erscheinungsbild verloren.

Das historische Viertel von Chalepa ist im östlichen Teil der Stadt. Es verbindet zu wichtigen historischen Ereignisse aus dem Ende des vorletzten Jahrhunderts und es ist der Ort, wo sich der alte Palast von Prinz Georg, das Haus von Eleftherios Venizelos und die Kirche von Ayia Magdalena befinden.

Am Hafen von Chania

Am Hafen von Chania.

Das Archäologische Museum von Chania befindet sich in der Kirche St. Francis in der Strasse 21 Chalidon. Es enthält archäologische Funde aus der Gegend von Chania und aus dem ganzen Westen von Kreta – von der Jungsteinzeit bis zur Römerzeit: Keramik aus der Jungsteinzeit und minoische Epoche aus der Höhle von Platyvolos, Töpferwaren aus der Vor-Palast-Zeit (ca. 3.000-2.000 v.Chr) aus der Siedlung Kastelli Chanion, frühe geometrische und geometrische Vasen, Steinwerkzeuge und Vasen, Steintafeln mit Schriftzeichen Linear A, Siegelsteine, Werkzeuge aus der Nachpalastzeit Werkzeuge, Dolche, vielfarbige Sarkophage, Pyxiden, Vasen, Figuren und Statuen aus der klassischen und hellenistischen Periode sowie Mosaikfußböden aus Chania aus dem 3. Jahrhundert n.Chr.

AKTUELLE PAUSCHALREISE-ANGEBOTE:

Das Volkskundemuseum von Chania befindet sich in einem Raum der öffentlichen Bibliothek, welche an der Kydonias-Allee untergebracht ist, mit Ausstellungen der Volkskunst. Das Historische Archiv von Kreta befindet sich zusammen mit einem Museum in einem neoklassizistischen Gebäude bei der Strasse 20 Sfakianaki, welches verschiedenen Ausstellungen, historische Sammlungen und andere interessante Dinge beinhaltet. Ein Raum ist Eleftherios Venizelos mit seiner persönlichen Eigentümern gewidmet. Die Städtische Galerie befindet sich in einem Raum des städtischen Megaron und das Marine-Museum ist in der Festung Firkas mit verschiedenen Ausstellungsstücken zur griechischen Marine-Geschichte untergebracht.

Suda-Bucht

Die Suda-Bucht südlich der Halbinsel Akrotiri und östlich von Chania.

Von großem Interesse ist zudem Chersonisos (Akrotiri) nordöstlich von Chania, welches man über die Eleftheriou Venizelou nach 4,5 km erreichen kann. Links ist der Hügel des Profitis Ilias, welcher eine wichtige Rolle in der Geschichte Kretas während der Rebellion von 1897 spielte. Eleftherios Venizelos leitete den Revolutionsrat, welcher seinen Sitz auf dem Hügel hatte. Von dieser Stellung aus waren die Handvoll Rebellen konfrontiert mit den Angriffen der türkischen Truppen von Land aus und dem Beschuß durch die europäischen ‘Schutzmächte’, welche in den Hafen von Chania eingelaufen waren, um den Türken zu helfen. Trotzdem setzen sich die Rebellen letztendlich durch.
Heute befindet sich ein Denkmal und die einfachen Gräber von Eleftherios Venizelos und seinem Sohn Sophoclis auf diesem Hügel.

Weiter nördlich auf der Halbinsel Akrotiri, wo sich der heutige Flughafen von Chania befindet, an den Hängen des Bergs Tzombomylos in der Nähe des Dorfes Koumares (15 km von Chania) liegt in einer wunderschönen Landschaft, welche mit Olivenhainen, Weinbergen und Zypressen bedeckt ist, das Kloster von Ayia Triada. Es wurde im 17. Jahrhundert von zwei venezianischen Mönche der Familie Tzangaroli gebaut, welche den orthodoxen Glauben angenommen hatten. In der Mitte des Klosters ist eine majestätische Kreuzkirche, gewidmet Ayia Triada sowie zwei Seitenkapellen für Zoodochos Pigis und loannis Theologos. Der hochgewachsene Glockenturm, welcher das Dorf überblickt, wurde 1864 an der Fassade des Klosters gebaut. Das Kloster war sehr wohlhabend und hielt eine Bildungstradition aufrecht.

Leider ist Chania und Umgebung auch die Region mit der größten Anzahl von Vergehen gegen das griechische Tierschutz-Gesetz auf Kreta.

Hotels und Unterkünfte in und um Chania

Übersicht über aktuell verfügbare Hotels in und um Chania zum Bestpreis !


Wegbeschreibung

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen