Vai-Strand

Der Strand von Vai Finikodasos.

Strand von Vai

Strand von Vai – traumhaft schön und leer im Winter !

Der Strand von Vai – dem Vai Finikodaos -, welcher vor allem für seine Palmen berühmt ist, sorgt für einen gehörigen Kontrast zu der umliegenden Gegend und Ruhe von Toplou.
Die plötzliche Erscheinung von Europas einzigem Wildpalm-Wald ist tatsächlich ein überragender Anblick. Die Palmen sind die lokale Art Phoenix theophrasti (Kretische Dattelpalme) und sind schon auf Kreta seit Jahrtausenden heimisch. Ihre Früchte sind ungenießbar, wie bei allen Palmen im nördlichsten Verbreitungsgebiet des Mittelmeerraumes.
Wahrscheinlich gab es zur Zeit der Minoer mehr davon, da sie auf vielen Keramikgefäßen abgebildet sind.

Trotzdem hielten sich die Legenden um die Entstehung dieses ungewöhnlichen Ortes. Angeblich sollen phönizische Händler oder die Sarazenen im Jahr 824 hier Datteln verzehrt haben und aus den zurück gebliebenen Kernen sollen die ersten Palmen gewachsen sein.

Traumstrand von Vai

Vor dem Traumstrand von Vai.

Die Inseln vor diesem Traumstrand wurde schon früher als Verstecke von Piraten genutzt und die Legenden berichten, daß der berüchtigte Chaireddin Barbarossa hier einen Schatz vergrub, nachdem er 1537 und 1538 so ziemlich alle Inseln in der Ägäis geplündert hatte.
Ebenfalls seit Ewigkeiten nutzen Bauern schon das obere Tal am Bach für die Bepflanzung mit gut gedeihenden Rebstöcken.
Und als die ‘Blumenkinder’ aus den Höhlen von Matala vertrieben wurden, siedelten sie sich unter den Palmen von Vai an, bis der Palmenhain unter Naturschutz gestellt wurde.

Das Bild mit dem feinen, weißen Sandstrand zusammen mit den Palmen lässt den Besucher vor allem im Frühjahr und Spätherbst den Eindruck gewinnen, sich auf einer karbischen Insel zu befinden. Tatsächlich wurde hier auch einmal ein Film zur ‘Bounty’-Werbung in einem tropischen Paradies gedreht.
Die Palmen wachsen entlang eines Bachs, welcher durch das Tal zusammen mit der Zufahrtsstrasse führt.

Heute ist der Strand aber während der Hauptsaison restlos überfüllt. Zahlreiche Ausflugsbusse mit Touristen aus Sitia und von der ganzen Insel treffen täglich auf dem großen Parkplatz ein. Trotzdem ist der Parkplatz schnell überfüllt, sodaß auch die Zufahrtsstrasse links und rechts zugeparkt wird.
Im Bereich des Parkplatzes wird der Ort touristisch stark durch Kioske, Souvenirhändler und Tavernen vermarktet.

Mehr Fotos am Strand von Vai:

« 1 von 3 »

Am Strand selbst kann man oft nur über die Promenade entlang gehen, da auf dem Sand Körper neben Körper liegt. Es gibt nicht gerade günstige Sonnenliegen zu mieten und verschiedene Wassersportaktivitäten werden angeboten, wie Wasserski, Ringos und Hochgeschwindigkeits-Fahrten.
Auch gibt es ein Cafe und eine teure Taverne. Für die Benutzung der Duschen oder Toiletten muß auch extra bezahlt werden.

Aussichtsplattform Vai

Aussichtsplattform über dem Strand von Vai.

Hinter der Taverne kann man die Stufen zu einem Felsen hochsteigen, von wo man eine herrliche Übersicht hat. Weiter im Süden kann man von dort auch eine weniger schattige Bucht erreichen – oder mit etwas mehr Aufwand über die Felsen am nördlichen Ende des Strandes von Vai klettern zur nächsten Bucht.

Am Ende des Tages kann man Vai dagegen auch während der Saison genießen, wie es in dieser Umgebung sein sollte. Oder man reist zu Beginn oder am Ende der Saison an.
Die hier aufgenommen Fotos stammen alle vom Beginn der Saison (erste Tage im Mai) oder aus dem Januar, wo es oft zwei wunderbar schöne Wochen auf Kreta gibt (der sogenannte ‘Mitte-Winter-Sommer’).

Tipp: Strand von Itanos

Dagegen finden sich bei Itanos – etwa 1,5 km nördlich von Vai – drei kleinere Strände, welche nicht so sehr besucht sind. Zwar ist der Sand und das Ambiente nicht so eindrucksvoll wie am Strand von Vai, dafür kann man den Badeurlaub dort aber mehr genießen.


Video vom Strand von Vai


Wegbeschreibung zum Strand von Vai

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen