Panagia-Kera-Kirche

Alte byzantinische Panagia-Kera-Kirche bei Kritsa (Agios Nikolaos). Die berühmteste Kirche beim größten Dorf Kretas, welches durch die Verfilmung von Nikos Kazantzakis Roman 'Griechische Passion' bekannt…

Alte byzantinische Panagia-Kera-Kirche bei Kritsa (Agios Nikolaos).
Die berühmteste Kirche beim größten Dorf Kretas, welches durch die Verfilmung von Nikos Kazantzakis Roman ‚Griechische Passion‘ bekannt wurde.

Panagia-Kera-Kirche bei Kritsa (2019)

Geschichte

Die dreischiffige und mit einer Kuppel ausgestattete Panagia-Kera-Kirche ist mit fantastischen byzantinischen Fresken ausgestattet. Sie befindet sich an der Straße entlang von Agios Nikolaos etwa 1 Kilometer vor Kritsa. Der Ausflug lässt sich dann auch sehr praktisch mit der sich anschließenden, alten dorischen Bergstadt Lato fortsetzen.

Rückansicht Panagia-Kera-Kirche

Die Kirche wurde in drei Abschnitten gebaut und das derzeitige Mittelschiff mit der Kuppelhalle entstand bereits im 12. Jahrhundert. Der Bau der Kuppel ist auf Kreta einzigartig, da er deutlich schon den venezianischen Einfluss erkennen lässt.
Dagegen sind das der Heiligen Anna geweihte Südschiff, sowie das Antonios geweihte Nordschiff, mit Tonnen überwölbte Einraumkapellen.

Fresken

Innerhalb der schönen Kirche von Panagia-Kera befindet sich vielleicht vollständigste und sicherlich die berühmteste Palette von byzantinischen Fresken, welche auf Kreta erhalten sind.
Sie sind ursprünglich aus dem 14. und frühen 15. Jahrhundert. Da aber alle so oft übermalt und ausgebessert wurden, ist es unmöglich, sie genau zu datieren.

Stützpfeiler sollen die Panagia-Kera-Kirche vor dem Zusammenbruch bewahren

Die Fresken am Südeingang, durch welchen man die Panagia-Kera-Kirche betritt, zeigen das Leben von Anna, der Mutter von Maria: ihre Ehe und die Geburt von Maria, sowie das frühe Leben der Jungfrau selbst bis zu ihrer Reise nach Bethlehem.
Die Wand zum Mittelschiff ist mit einer langen Reihe von Bildern mit Heiligen ausgeschmückt.

Im Zentrum der Kirche befindet sich das Mittelschiff, welches der älteste Teil ist. Die Fresken dort stammen ursprünglich aus dem 13. Jahrhundert. Die Geschichte von Maria wird fortgesetzt und es gibt Szenen aus dem Leben Christi, einschließlich der Geburt Christi, vom Paradies, des Bankett des Herodes und eine hervorragende Darstellung des Abendmahls. In der Wölbung des Altarraumes wird die Himmelfahrt Christ sowie Gottesmutter, Verkündigung und Kirchenväter dargestellt.

Der Eingang ist durch die Tür auf der linken Seite zwischen den Stützmauern.

In der Nähe des Hauptportals im Westen sind die Heilige Helena und ihr Sohn, der byzantinische Kaiser Konstantin zu sehen und den nordwestlichen Pfeiler ziert ein Porträt des Heiligen Franz von Assisi.

Im nördlichen Gang gibt es zwar recht fragmentarische, aber lebendige Szenen von der Wiederauferstehung und des Jüngsten Gerichts, zusammen mit den Freuden des Paradieses und chronologische Ausschnitte aus dem Leben der Heiligen (besonders des Heiligen Antonius). Dazu gibt es noch ein Bild eines unbekannten Heiligen in kretischer Nationaltracht.

Im Laufe der Zeit wurden die großen Szenen mit kleinen Porträts von Heiligen und Aposteln durchsetzt.

Panagia-Kera-Kirche im Jahr 2004

Südeingang der Panagia-Kera-Kirche.
Panagia-Kera-Kirche bei Kritsa.
Seiteneingang
Rückseite
Innerhalb der Kirche ist es recht Dunkel.

Besuch

Blick in das Innere der Panagia-Kera-Kirche

Öffnungszeiten während der Saison: Dienstag bis Sonntag von 9 bis 16 Uhr, Eintritt 3 €. Gegen eine Extra-Gebühr kann man sich oft die Fresken durch einen Führer erläutern lassen.
Fotos dürfen im Innenraum leider keine gemacht werden und zum Besuch empfiehlt sich eine Taschenlampe zur Ausleuchtung der Fresken und auch des ziemlich unebenen Bodens mitzubringen.

Die Panagia-Kera-Kirche kurz vor Kritsa.

Wegbeschreibung zur Panagia-Kera-Kirche

Diese Webseite verwendet Cookies

Mehr