Teil 5: Kreta tagelang ohne Corona-Fälle

Die Entwicklung der Situation und Auswirkungen auf den Tourismus auf Kreta und in Griechenland durch den Corona-Virus ab dem 16. April 2020.

Täglich aktuelle Updates zum Corona-Virus auf Kreta hier auf KretaTipp !

Meer vor Kreta

Das Meer vor Kreta

Hier weiter zu den Entwicklungen ab dem 26. April 2020.

Aktuelle Updates über die Lage auf Kreta und in Griechenland:


25. April 2020 (Samstag):

Heute 16 neue Corona-Fälle (auf insg. 2.506, davon 1.799 aktiv und 47 mit schwerem Verlauf) und kein Todesfall.

Am 4. Mai beginnt die Aufhebung der Maßnahmen:
Die Aufhebung der Maßnahmen soll in den nächsten zwei Monaten schrittweise in vier Phasen erfolgen.
Der Beginn wird am 4. Mai sein und alle zwei Wochen wird die Situation je nach Verlauf der Pandemie bewertet und wir werden mit der zweiten Phase der Veröffentlichung fortfahren.
Bei negativen Entwicklungen kehren die Maßnahmen zurück.
In der ersten Welle der Aufhebungsbeschränkungen werden am 4. Mai die Geschäfte und Einzelhändler sowie Friseure und Schönheitssalons eröffnet. Die Wiedereröffnung der Kaufhäuser wird auf Ende des Monats verschoben. Gleichzeitig wird erwartet, dass die Bewegung der Bürger im gesamten Gebiet MIT AUSNAHME DES TRANSIT ZU DEN INSELN freigegeben wird. Dies impliziert auch die Aufhebung der SMS-Ausgangsmitteilung.
Die Eröffnung der Strände und organisierten Strände wird ebenfalls in den ersten vierzehn Tagen im Juni erwartet.

Restaurant in Elounda

In der Vor-Corona-Zeit einem Restaurant in Elounda auf Kreta.

Zuerst bis zum 15. Juni werden Restaurants und Cafés geöffnet, während nach 14 Tagen die Nachtclubs folgen.
Kirchen u.ä. erfolgen in der letzten Phase. Im öffentlichen Verkehr und in öffentlichen Räumen werden Masken vorgeschrieben. Nur eine bestimmte Anzahl von Personen darf öffentliche oder Verkaufsräume betreten. Friseure und Schönheitssalons arbeiten nur nach Terminvereinbarung.


24. April 2020 (Freitag):

Heute 27 neue Corona-Erkrankte (auf insgesamt 2.490, davon 1.783 aktiv und 48 mit schwerem Verlauf), sowie fünf weitere Todesfälle (insg. 130).

Die Touristensaison beginnt anscheinend Anfang Juli und endet voraussichtlich am 15. November. Dies erklärte der Generalsekretär der griechischen Tourismusorganisation, Dimitris Fraggakis. Es werden jedoch nicht Einreisen aus allen Ländern, wie sonst üblich, gestattet.

Am Donnerstag wurde bekannt, dass mehrere Patienten in zwei privaten Kliniken bei Athen vom Corona-Virus infiziert sind und dies nicht den Behörden gemeldet wurde. Insgesamt drei starben bisher an den Folgen des Covid-19. In der Klinik ‚Taxiarchai‘ bei Peristeri wurden unter 226 Patienten und Angestellten 37 positiv auf das Virus getestet, zwei sind verstorben. In der psychiatrischen Klinik ‚Kastalia‘ bei Elliniko war ein Patient jedoch mit dem Virus infiziert und ist inzwischen verstorben.


23. April 2020 (Donnerstag):

Heute 55 weitere Corona-Fälle, vor allem in Flüchtlings-Hot-Spots (auf insg. 2.463, davon 1.761 aktiv und 52 mit schwerem Verlauf), sowie vier weitere Todesfälle (auf insg. 125).




Am kommenden Montag den 27. April laufen die bisher gültigen Ausgangsbeschränkungen aus und Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis will in einer Rede an das Volk die neuen Maßnahmen ankündigen, mit der schrittweise die Rückkehr zur Normalität erfolgen soll, wobei es auch regionale Unterschiede geben kann.


22. April 2020 (Mittwoch):

Heute sieben neue Corona-Fälle in Griechenland (auf insg. 2.408, davon 1.710 aktiv und 59 mit schwerem Verlauf), keine weiteren Todesfälle (weiterhin 121).
Auf Kreta nach wie vor bisher nur 18 Fälle vor vielen Tagen aufgetreten.


21. April 2020 (Dienstag):

Der Ort Kranidi auf dem Festland steht unter Quarantäne, nachdem sich 150 von 470 Asylanten, welche dort in einem Hotel untergebracht waren, mit dem Coronavirus infiziert hatten.
Insgesamt heute damit 156 neue Corona-Fälle (auf 2.401, davon 1.703 aktiv und 61 mit schwerem Verlauf), sowie fünf weitere Todesopfer (auf insgesamt 121). Auf Kreta seit vielen Tagen kein weiterer Corona-Fall mehr.

Touristen an einem Strand

Touristen an einem Strand auf Kreta.

Der griechische Tourismusminister Theocharis sagt, dass die griechischen Behörden über die Einführung eines ‚Gesundheitspasses‘ nachdenken, der als Beleg dafür dienen soll, dass eine einreisende Person nicht unter dem COVID-19-Coronavirus leidet.
Der Minister sagte, dass Griechenland in diesem Jahr nur eine dreimonatige Touristensaison zwischen Juli und September haben werde, fügte aber hinzu, dass, wenn sich die Situation positiv entwickle, die ‚Nebensaison‘-Monate Oktober und November eine erhöhte Anzahl von Touristen im Land verzeichnen könnten.
Minister Theocharis sagte, es gebe eine laufende Diskussion auf der Ebene der Europäischen Union, um die Art und Weise zu bestimmen, in der EU-Bürger in diesem Jahr in den Urlaub fahren dürfen. Ziel Brüssels sei es, einen glaubwürdigen Test für jeden Einzelnen anzubieten, der irgendwo in Europa in den Sommerurlaub fahren möchte. Dieser Test muss vom Herkunftsmitgliedstaat des Reisenden durchgeführt werden, bevor er oder sie ein Flugzeug oder ein anderes Transportmittel besteigt. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch unklar, ob Nicht-EU-Bürger das Land diesen Sommer überhaupt besuchen dürfen oder nicht.

Herr Christodoulakis vom Verband kretischer Hoteliers meint, anstatt ihren Urlaub abzusagen, übertragen Touristen, die Kreta für einen Urlaub ausgewählt haben, einfach das Datum ihrer Reservierung für den Zeitraum, in dem die Touristensaison beginnt. Kreta ist derzeit aufgrund der geringen Anzahl von Coronafällen eines der sichersten Reiseziele in Europa für Sommerferien.
Gleichzeitig äußerte er seine Besorgnis über die bisherige rechtliche Lücke in Bezug auf den Versicherungsschutz von Reisenden für den Fall, dass sie an Coronavirus erkranken.

Der deutsche Außenminister Maas sagte jedoch heute, dass ‚eine normale Urlaubssaison nicht zu verantworten sei.‘


20. April 2020 (Montag):

Griechenland wird keine organisierten Strände mit zahlreichen Menschen diesen Sommer haben. Nikos Sypsas erklärte, dass auf die Abstände der Menschen weiterhin geachtet werden wird, da das Virus auch über den Sommer nicht verschwinden wird.

Nikos Chalkiadakis, Präsident der Hoteliers Association der Präfektur Iraklion, sagte, dass die Hotels auf Kreta erwägen dieses Jahr überhaupt nicht zu öffnen, da ein Beginn der Saison im August oder September zu spät sein wird. Der Bürgermeister von Chersonissos, Giannis Segkos, sagt, dass viele Hoteliers denken daran, ihre Hotels dieses Jahr nicht zu eröffnen und auch im nächsten Jahr könnte es noch Probleme geben.

Für Ostersonntag und Montag wurden nur 10 neue Corona-Fälle gemeldet (auf 2.245, davon 1.860 aktiv und 61 mit schwerem Verlauf), sowie drei weitere Todesfälle am heutigen Montag (auf insgesamt 116).

Der Unterstaatssekretär für Katastrophenschutz und Krisenmanagement, Nikos Hardalias bestätigte, dass die aktuellen Maßnahmen (Verkehrsverbote) gegen die Ausbreitung der Corona-Infektion bis zum 27. April gültig bleiben.


Ostermenü 2020

Ostermenü 2020: Grillen, Besuche und Partys verboten.

19. April 2020 (Sonntag):

Am Griechisch-orthodoxen Ostersonntag wurden bisher nur drei Todesfälle (auf insgesamt 113) gemeldet. Wie angekündigt, gab EODY heute keine schriftlichen Informationen über die Entwicklung der Pandemie heraus.

Ein Priester und Gemeindemitglied auf Chios wegen Verletzung der Coronavirus-Einschränkungen verhaftet.
Am Ostersonntag wurden auf Kreta zwei Motorradfahrer, die nicht bei den Verkehrskontrollen an den Kreuzungen nach Elounda und auch Kritsa vor Agios Nikolaos angehalten hatten, nach einer Verfolgungsfahrt von der Lassithi-Polizei festgenommen. Die Geldstrafe wird 1000 Euro für jeden Fahrer übersteigen.
Insgesamt 8 Personen wurden in einem Gebiet außerhalb ihres Wohnortes vorgefunden und mit einer Geldstrafe von 300 Euro belegt. Gestern war die entsprechende Anzahl fünf. Die Anzahl der Verstöße wegen unnötiger Reisen auf der Insel hat sich jedoch verringert.


18. April 2020 (Samstag):

Heute 11 neue Corona-Fälle (auf insg. 2.235, davon 1.856 aktiv und 67 mit schwerem Verlauf) und zwei weitere Todesfälle (auf insg. 110).

In Griechenland bleiben alle Kirchen bis zum 28. April geschlossen.

Die griechische Polizei meldete am Karfreitag insgesamt 81 weitere Bußgelder, die wegen unerlaubter Bewegung von Bürgern außerhalb ihres Wohnbezirks am Vortag verhängt wurden – an einem Tag, an dem normalerweise Millionen von Menschen im Freien an kirchlichen Veranstaltungen teilnehmen würden.
Diese Verstöße gegen das Reiseverbot wurden in den Regionen Attika, Zentralmakedonien, Thessaloniki, Westmakedonien, Westgriechenland, Thessalien und Epirus registriert.

Vom Abend des Karsamstags (18 April 2020, 21:00 Uhr) bis einschließlich zum Ostermontag (20 April 2020, 23:59 Uhr) ist die Benutzung des Autos mit wenigen Ausnahmen verboten.


17. April 2020 (Freitag):

Mit dem heutigen Beginn des Griechisch-orthodoxen Osterfest werden nur 17 neue Corona-Fälle (insgesamt 2.224, davon 1.847 aktiv und 71 mit schwerem Verlauf), sowie drei weitere Todesfälle (insgesamt 108) gemeldet.
Die 71 intubiert behandelten Patienten haben ein Durchschnittsalter von 67 Jahre. 14 (19,7%) sind Frauen und der Rest sind Männer. 83,1% haben eine Grunderkrankung oder sind über 70 Jahre alt.
35 Patienten wurden von der Intensivstation entlassen, d.h. weit mehr als neue Corona-Fälle gemeldet wurden.
Von den bisher insgesamt 108 Todesfällen in Griechenland waren 29 Frauen (26,5%). Deren Durchschnittsalter betrug 74 Jahre und 89,8% von ihnen hatten eine Grunderkrankung oder waren über 70 Jahre alt.


16. April 2020 (Donnerstag):

Das griechische Tourismusministerium schlägt vor, dass zum Beispiel Hotels das Recht erhalten sollen, für ihre Kunden Gutscheine auszustellen, die ihren Aufenthalt in Hellas stornieren wollen (müssen ?). Dieser werde den gleichen Wert mit der ursprünglich gebuchten Reise haben und könne innerhalb von 18 Monaten eingelöst werden. Dann wäre die Tourismusindustrie nicht verpflichtet, Kunden Geld für ihre gebuchten Reisen zurückzuerstatten. Ähnliche Maßnahmen werden auch für stornierte Flüge und Seereisen vorgeschlagen.

Auch das Einreiseverbot für Nichteuropäer nach Griechenland wurde bis zum 15. Mai verlängert. Es gelten nur Ausnahmen für Familienmitglieder europäischer Bürger, Bürger aus Ländern der Schengener Abkommen, Gesundheitspersonal, Bürger dritter Staaten mit einem Langzeit-Visum für ein europäisches oder ein Land der Schengener Abkommen, Regierungs-, diplomatisches, humanitäres Personal, Flugzeugbesatzungen und alle nichteuropäischen Bürger, die für ihre Reise eine Genehmigung von einem griechischen Konsulat erhalten haben.

Von Karsamstag bis Ostermontag werden die Bußgelder für unnötige Bewegungen auf 300 Euro verdoppelt, die Nummernschilder am Kfz weggenommen.

Heute mit nur 15 neuen Corona-Fällen der bisherige Tiefstand beim ‚Abflachen der Kurve‘ (auf insg. 2.207 Fälle, davon 1.833 aktiv und 69 mit schwerem Verlauf), dazu drei weitere Tote (auf insg. 105).


Hier zum vorherigen Teil: Corona-Lage auf Kreta bis zum 15. April 2020.


Weitere Informationen:

Corona-Fälle in Griechenland
Offizielle Regierungsseite über Corona-Fälle in Griechenland
Reisehinweise des Auswärtigen Amtes für Griechenland
Informationen des griechischen Gesundheitsministeriums zu Corona in Griechenland (Englisch)
Offizielle griechische Informationsseite zum Corona-Virus (Griechisch)
Formulare und Hinweise für das Verlassen des Hauses (Englisch)


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.