Ha-Schlucht

Die imposante Ha-Schlucht bei Ierapetra

Eingang in die Ha-Schlucht

Der Eingang in die Ha-Schlucht mit der Wasser-Rinne in der Bildmitte unten.

Eine imposante Erscheinung in der Gegend von Ierapetra, nahe dem schönen Dorf Vassiliki, ist die Ha-Schlucht. Sie gilt als eine der wildesten Schluchten auf Kreta und ist eine seltene Laune der Natur, wahrscheinlich durch ein Erdbeben verursacht.

Die Schlucht ist weitgehend durch den Menschen unberührt, da die Erkundung und Besichtigung nahezu unmöglich ist. Nur einige wenige, sehr erfahrene Kletterer haben sie durchquert und jeder Versuch ohne ausreichende Erfahrung und notwendige Hilfsmitteln könnte tödlich enden, wie schone einige male geschehen.

Der Eingang in die Schlucht ist mit 3 Metern Breite sehr schmal und hoch gelegen. An vielen Stellen ist die Schlucht nur 30 cm breit und an anderen nicht mehr als 3 Meter. Links und rechts erhebt sich eine riesige Felswand von 200 bis 400 Metern Höhe. Die Schlucht ist etwa 1 km lang.

Kurz vor dem Eingang gibt es eine große Rinne, verursacht von einem kleinen Wasserfall, welcher aus einem höher gelegenen See kommt. Dieser ist nicht von diesem Bereich einsehbar, aber wenn man vorsichtig etwas hinauf klettert, kann man ihn erkennen.
Die intensiven Farben, welche von den Felsen leuchten, sind beeindrucken.
Falls man in das Innere der Schlucht gelangen kann, kann man mehrere Wasserrinnen und Wasserfälle sehen, welche vor allem im Winter vorhanden sind.
Wenn man die beeindruckende Schlucht passieren konnte, erreicht man den Berg Thrypti.

Bis vor ein paar Jahren war der Berg mit Kiefern bewachsen und ein wahres Schmuckstück von Kreta. Der größte Teil des Waldes brannte jedoch nieder und die Fähigkeit dieser speziellen Baumart (Pinus brutia) würde zwar eine schnelle Regeneration ermöglichen, wenn nicht das illegale Halten von Schafen und Ziegen dort wäre.

Abgesehen von Pinien, gibt es auch viele andere Arten von Bäumen und Sträuchern, aromatischen Pflanzen und Blumen. Viele seltene und gefährdete Pflanzenarten in der Schlucht sind geschützt.
Die Gegend in und um die Schlucht ist ein sehr wichtiger Naturpark. Die kleinen Wasserquellen ziehen viele Zugvögel, aber auch einheimische Vögel und Säugetiere, Insekten und Schlangen an, welchen Nahrung und Schutz geboten wird.



Ha-Schlucht

Die Ha-Schlucht im Winter mit bedrohlich erscheinender Wolkendecke darüber.

Der kretische Hase, kretische Wiesel und der kretische Dachs kommen durchaus hier vor. Ein Nagetier der afrikanischen Tierwelt ist hier beobachtet worden und nicht irgendwo sonst in Europa bisher gesehen worden: die Stachelmaus, welche wie eine roter Maus aussieht, mit braunem Fell, weiß auf dem Bauch und mit Stacheln auf dem Rücken und an den Seiten wie ein Igel. Der Igel ist auch hier zu Hause und wird durch das nationale Tierschutzgesetz geschützt. In der Schlucht gibt auch viele Nester von verschiedenen Arten der Fledermaus.
Mehrere Raubvögel und Geier leben im Bereich des Thrypti-Berges sowie kleinere Vögel, wie Rebhuhn, Wachtel, Schnepfen, rote Nachtigallen und Krähen.

Die Anzahl der Arten ist enorm, wenn auch die Anzahl innerhalb der einzelnen Populationen aufgrund des Einflusses des Menschen auf ihren natürlichen Lebensraum abnimmt. Illegale Jagd, vorbeifahrende Autos und Vergiftungen durch Pestizide stellen eine ernsthafte Bedrohung dar.


Fotos von der Ha-Schlucht

« 1 von 2 »

Wegbeschreibung

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen