Teil 8: Corona-Touriusmus-Neustart auf Kreta

Die Entwicklung der Situation und Auswirkungen auf den Tourismus auf Kreta und in Griechenland durch den Corona-Virus ab dem 11. Mai 2020.

Täglich aktuelle Updates zum Corona-Virus auf Kreta hier auf KretaTipp !

Fußgänger-Einkaufstrasse in Agios Nikolaos

Fußgänger-Einkaufstrasse in Agios Nikolaos auf Kreta in der ‚Vor-Corona-Zeit‘.

Hier weiter zu den Entwicklungen ab dem 20. Mai 2020.

Aktuelle Updates über die Lage auf Kreta und in Griechenland:


19. Mai 2020 (Dienstag):

Vier weitere Corona-Fälle (auf insg. 2.840, davon 1.301 aktiv und 24 mit schwerem Verlauf) und kein weiterer Todesfall.

Der Plan der Regierung für Arbeit, Wirtschaft und Tourismus wird nun erst am morgigen Mittwoch von Premierminister Kyriakos Mitsotakis vorgestellt.

Für Kreta wurde von griechischen Virologen folgendes mitgeteilt:
Der Temperaturanstieg verringert das Überleben des Virus in um 30 Prozent im Freien.
Bezüglich der Öffnung Kretas: die einzige Möglichkeit, die Wirtschaft zu bewegen, besteht darin, eine extrem niedrige Risikorate zu akzeptieren. Es kann ein zweiter Lockdown nicht ausgeschlossen werden, aber diese Möglichkeit ist äußerst gering, weil die Leute nun misstrauischer sind.

Wie für die Immunität der Herde zeigt eine Studie, dass in Spanien nur 5% der Bevölkerung Antikörper hat. In Spanien gibt es mehr als 278.000 bestätigte Fälle und mindestens 27.700 Todesopfer. Die Rate von Spanien ist weit entfernt von der notwendigen Menge zur ‚Herdenimmunität‘, die für das Virus mindestens 70% der Bevölkerung jedes Landes betragen muss. In Griechenland liegt dieser Prozentsatz unter 1%.
Eine erneute Infektion mit dem Virus kann gefährlicher sein als die Erste. Es besteht die Möglichkeit, dass jemand, der zum zweiten Mal krank wird, ernsthafter getroffen wird. Dies gilt zum Beispiel für Dengue-Fieber und diese Möglichkeit kann auch für Corona bisher nicht ganz ausgeschlossen werden.


18. Mai 2020 (Montag):

Abfertigung am Flughafen in Heraklion

Abfertigung am Flughafen in Heraklion.

Ab heute, Montag, ist die Bewegung von Präfektur zu Präfektur mit dem Zug, KTEL-Bussen, Touristenbussen und Flugzeugen erlaubt, nachdem die von der Regierung aufgrund auferlegten restriktiven Maßnahmen aufgehoben wurden.
Ab heute ist auch die Bewegung von Bürgern außerhalb der Präfekturen auf dem Festland, auf Kreta und in Evia erlaubt.
Neben verschiedenen anderen Vorgaben sind in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Masken und eine 50 % Auslastung Pflicht.

Bisher nicht viele Stornierungen bei den kleinen Hotels auf Kreta und morgen werden Gesundheitsprotokolle bekannt gegeben, die für den Tourismus gelten werden.

Heute nur zwei weitere Corona-Fälle (auf insg. 2.836, davon 1.297 aktiv und 24 mit schwerem Verlauf), aber auch zwei Todesfälle (auf insg. 165).


17. Mai 2020 (Sonntag):




Heute 15 weitere Corona-Fälle (auf insg. 2.834, davon 1.297 aktiv und 22 mit schwerem Verlauf), sowie ein weiterer Todesfall (auf insg. 163).


16. Mai 2020 (Samstag):

Heute neun weitere Corona-Fälle (auf insg. 2.819, davon 1.283 aktiv und 23 mit schwerem Verlauf), sowie zwei weitere Todesfälle (auf insg. 162).

Die 515 organisierten Strände in Griechenland wurden heute eröffnet, deren Betrieb aufgrund der Maßnahmen zur Vermeidung der Ausbreitung des Virus strengen Regeln und Bedingungen unterliegt.
Insbesondere an organisierten Stränden, die vom Eingang aus einschließlich Fiebermessung kontrolliert werden, beträgt die maximale Anzahl der Badegäste 40 Personen pro 1.000 m² und es ist obligatorisch, die Anzahl der Teilnehmer aufzuzeichnen.
In Bezug auf den Abstand zwischen den Sonnenschirmen wird der Mindestabstand zwischen den Achsen der Schirme auf 4 Meter festgelegt, während der Mindestabstand von einem Meter zwischen dem Umfang des Schattens der beiden Schirme definiert wird.
Bei Sonnenliegen sind bis zu 2 Sonnenliegen pro Schirm zulässig, mit Ausnahme von Familien mit minderjährigen Kindern. Außerdem müssen zwei Sonnenliegen auf verschiedenen Sonnenschirmen mindestens 1,5 Meter voneinander entfernt sein.
Die angeschlossenen Geschäfte nämlich Kantinen, Erfrischungen, Kaffeebars, arbeiten ausschließlich mit der Entsorgung von Produkten in einem Take-Away-Paket. Ihre Produkte werden nur verpackt verkauft und es ist verboten, sie vor Ort zuzubereiten. Es ist auch verboten, alkoholische Getränke zu verkaufen und zu verkaufen.

Restaurants und Cafés öffnen am 25. Mai:
Tische für vier oder fünf Personen, falls eine fünfköpfige Familie mit drei Minderjährigen kommt.
Salz, Pfeffer und Dressing sind alle Wegwerfware, um den Kontakt von Gegenständen von Person zu Person zu minimieren.
Antiseptika auf den Tischen.
Masken und Handschuhe für das Personal.
Ventilatoren in geschlossenen Räumen, die nach außen gerichtet sind, keine Klimaanlage.


15. Mai 2020 (Freitag):

Nach Angaben der Regierung wird die Wiedereröffnung der Touristenunterkünfte am 10. Juni gestattet sein.
Es ist obligatorisch, für alle öffentlichen Verkehrsmittel, einschließlich Flieger, Züge und KTEL-Busse, eine Maske zu verwenden. Gleichzeitig sind keine Speisen oder Getränke verfügbar.
Im Mai plant Agean Airlines, die Flüge von Athen nach München, Zürich, Frankfurt und Genf mit einer geringen Anfangsfrequenz wieder aufzunehmen.
Die Anforderung eines max. 72 Stunden alten Corona-Tests für jeden, der in Griechenland ab dem 1. Juli Urlaub machen möchte, ist nicht ausgeschlossen.
Flüge von und nach Großbritannien werden vermutlich verboten werden.
Alle Maßnahmen der Regierung zur diesjährigen Tourismus-Saison werden nächste Woche vorgelegt.

Ab Montag ist auch wieder die Reise zu den griechischen Inseln mit Fähren erlaubt, allerdings unter erhöhten Sicherheitsbestimmungen.

Griechenland verlängert bis zumindest 15. Juni das Einreiseverbot für Bürger aus Drittstaaten.

35 weitere Corona-Fälle in einer Roma-Siedlung bei Larissas, welche unter Quarantäne gestellt wurde. Dazu wurden zwei Flüchtlinge positiv auf das Coronavirus getestet, welche illegal mit einem Schlauchboot von der türkischen Küste aus angekommen waren.
Insgesamt 40 weitere Coron-Fälle (auf ings. 2.810, davon 1.276 aktiv und 23 mit schwerem Verlauf), sowie vier weitere Todesfälle (auf insg. 160).


14. Mai 2020 (Donnerstag):

Heute zehn weitere Corona-Fälle (auf insg. 2.770, davon 1.240 aktiv und 24 mit schwerem Verlauf), ein weiterer Todesfall (auf insg. 156).

Die griechische Regierung begrüßte die unterbreiteten EU-Richtlinien und kündigte in den kommenden Tagen einen Gesamtplan für den Tourismus an.

AEGEAN Airlines kündigt an, ab dem 18. Mai den ersten Schritt zur Stärkung der Flugverbindungen zu unternehmen: nach Heraklion, Chania, Thessaloniki, Alexandroupolis und dann vom 25. Mai nach Rhodos, Korfu, Mytilene, Chios, Samos und den übrigen griechischen Zielen.


13. Mai 2020 (Mittwoch):

Nach Meldungen stehen das deutsche und das griechische Tourismusministerium in engem Kontakt, um ein bilaterales Reiseabkommen angesichts der Corona-Pandemie zu vereinbaren. Ebensolche Bemühungen gibt es wohl auch mit Österreich.

Die EU-Kommission kündigte die Leitlinien für die Öffnung der europäischen Grenzen und die Wiederaufnahme des Reiseverkehrs an. Die Fluggesellschaften sollen nicht verpflichtet sein, die Zwischenplätze im Flugzeug leer zu lassen. Die Passagiere sowohl im Flugzeug als auch auf den Flughäfen müssen jedoch Masken tragen.
Die Menschen sollten die Möglichkeit haben, in Hotels zu übernachten, in Restaurants zu essen oder sicher an den Strand zu gehen, obwohl sich diese Freiheiten ändern würden, wenn es eine neue Infektionswelle gäbe.
In Gebieten, in denen mit einer großen Touristenwelle zu rechnen ist (wie z.B. Inseln), muss ausreichende Kapazitäten des Gesundheitssystems für Einheimische und Touristen vorhanden sein, sodass im Falle eines plötzlichen Anstiegs der Corona-Fälle die Primärversorgung, das Krankenhaus und die Intensivpflege nicht überlastet werden.
Der Plan der EU enthält auch eine Entwicklung von Gesundheits- und Sicherheitsprotokollen für Strände, Hotels, Campingplätze, B&B’s, Cafés und Restaurants zum Schutz von Gästen und Angestellten vor.
Die Kommission empfiehlt außerdem, die Beschränkungen für unnötige Reisen in die 26 Schengen-Staaten um 30 Tage bis zum 15. Juni zu verlängern.

Allerdings wird Griechenland wohl ohne Touristen aus Großbritannien auskommen müssen, da der britische Gesundheitsminister Matt Hancock anmerkte, dass es wohl unwahrscheinlich sei, dass diese den Sommer im Ausland verbringen dürfen. Die britische Regierung plane außerdem, für aus dem Ausland zurückkehrende Reisende eine 14-tägige Quarantäne durchzusetzen um eine zweite Welle der Pandemie abzuwenden.

Die organisierten Strände werden am Wochenende wieder geöffnet, da es aufgrund der aktuellen Hitzeperiode in Griechenland und auf Kreta zu einer Überfüllung anderer Stellen am Meer gekommen war.
Ab dem 25. Mai ist die Freizügigkeit der Bewegung auf allen Inseln im Saronischen Golf, in der Ägäis und im Ionischen Meer gestattet.

Heute 16 weitere Corona-Fälle (auf ins. 2.760, davon 1.231 aktiv und 28 mit schwerem Verlauf), sowie drei weitere Todesfälle (auf insg. 155).
Darunter sind zehn Fälle in einer Roma-Siedlung in der mittelgriechischen Stadt Larissa aufgetreten, davon sieben innerhalb einer einzigen Familie. Zwei weitere Fälle traten in einem Migranten-Lager auf Lesbos auf.


12. Mai 2020 (Dienstag):

Heute 18 weitere Corona-Erkrankungen gemeldet (auf 2.744, davon 1.218 aktiv und 32 mit schwerem Verlauf), sowie ein weiterer Todesfall (auf 152).

Ab dem kommenden Montag, 18. Mai, werden die Bewegungen auf dem griechischen Festland sowie von und nach Kreta freigegeben, während für die anderen Inseln die Freigabe der Bewegung ab dem 25. Mai in Betracht gezogen wird.
Die Kirchen öffnen wieder am 17. Mai mit öffentlichen Gottesdienste und Zeremonien.


11. Mai 2020 (Montag):

Heute zehn weitere Corona-Fälle, einschließlich des 19. Falls auf Kreta nach nunmehr vier Wochen. Insgesamt somit 2.726 Fälle in Griechenland, davon 1.201 aktiv und 32 mit schwerem Verlauf. Heute kein weiterer Todesfall, somit bleibt es bei weiterhin 151 Toten.

Ab heute ist es den Eigentümern und Mitarbeitern von Unternehmen, für die ab heute ihre Wiedereröffnung angekündigt haben, gestattet, auf die Inseln oder zwischen den Inseln zu reisen.
Lufthansa erhöht die Anzahl ihre Flüge von derzeit 30 auf 106 nach Griechenland. Unter den Zielen ist nun auch wieder die Urlaubsinsel Kreta.

Nach Umfrageergebnissen sind 82 % der Griechen mit dem bisherigen Umgang der Corona-Pandemie durch Regierungschef Kyriakos Mitsotakis zufrieden. 56 Prozent sind optimistisch was die Bekämpfung der Corona-Pandemie im bevorstehenden Zeitraum betrifft und 74 Prozent sprechen sich dafür aus, diejenigen zu bestrafen, die sich nicht an die einschränkenden Maßnahmen oder entsprechende Verbote und Anweisungen halten.
Die Mehrheit der Griechen fürchtet jedoch Touristen und nur 14,5 % der Befragten stimmen in einem gewissen Grad zu, Griechenland müsse im Sommer seine Grenzen für sie alle öffnen.


Hier zum vorherigen Teil: Corona-Lage auf Kreta bis zum 10. Mai 2020.


Weitere Informationen:

Corona-Fälle in Griechenland
Offizielle Regierungsseite über Corona-Fälle in Griechenland
Reisehinweise des Auswärtigen Amtes für Griechenland
Informationen des griechischen Gesundheitsministeriums zu Corona in Griechenland (Englisch)
Offizielle griechische Informationsseite zum Corona-Virus (Griechisch)


Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.