Rethymno

Hafen von Rethymno

Rethymno, Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur. Geschichte und Besichtigung der Festung Fortetsa und Altstadt mit vielen Überbleibseln aus der venezianischen und türkischen Zeit. Geschichte von Rethymno: Rethymno liegt am westlichen Ende des mit 12 km längsten, gelben Sandstrandes von Kreta. Die Stadt wurde auf den Ruinen des antiken Rethimna errichtet, was durch Ausgrabungen im Jahr 1974 in der Umgebung von Mastabas bestätigt wurde, als der alte Friedhof gefunden wurde. Dabei wurden Fundstücke und Münzen aus minoischer Zeit entdeckt, welche darauf schließen lassen, dass es eine unabhängige Stadt war. Es wurden auch Inschriften aus dem 4., 3. und 2. Jahrhundert vor Christus… mehr

Sitia

Sitia, Blick vom Hafen

Sitia, einer der schönsten Plätze auf Kreta. Geschichte und die preiswerte Stadt im Osten Kretas heute, welche im Stil eines italienischen Städtchens angelegt ist. Sitia ist eine der schönsten, saubersten, preiswertesten und auch tierfreundlichsten Städte mit zahlreichen Hotels auf Kreta. Ähnlich wie ein Amphitheater auf der Rückseite des Hügels gleichen Namens gebaut, erinnert das Städtchen an Orte in Italien. Das ist ja auch nicht so sehr verwunderlich, da die Region im Mittelalter, während der Vertreibung der Türken und des Wiederaufbaus der Stadt Ende des 19. Jahrhunderts, sowie während der Besatzungszeit im 2. Weltkrieg unter italienischen Einfluss stand. Geschichte von Sitia… mehr

Taxi-Fahrpreise

Busse und Taxis

Taxi-Fahrpreise vom Flughafen Iraklion aus für die Saison 2019. Hinweise zum Taxi-Fahren auf Kreta und die Strecken in östlicher Richtung über Chersonissos und Malia bis nach Sitia, nach Westen bis nach Chania und Kissamos und nach Südwesten über Matala bis nach Palechora. Direkt wenn man das Flughafengebäude von Iraklion nach der Ankunft verlässt, steht man direkt vor dem Taxi-Stand. Die Taxifahrer sind bereit, Gäste zu jedem erdenklichen Urlaubsziel auf Kreta zu bringen. Insbesondere bei 3 oder – mit Kindern 4 – Personen kann dies schneller, billiger und vor allem bequemer als mit dem Bus sein. Natürlich kann es bei längeren… mehr

Ha-, Kritsa- und Havga-Schluchten

Ha-Schlucht

Schluchten in Ostkreta: die imposante Ha-Schlucht bei Ierapetra, die Kritsa-Schlucht für Wanderer und die Hvaga-Schlucht auf der Lassithi-Hochebeben. Ha-Schlucht Eine imposante Erscheinung in der Gegend von Ierapetra, nahe dem schönen Dorf Vassiliki, ist die Ha-Schlucht. Sie gilt als eine der wildesten Schluchten auf Kreta und ist eine seltene Laune der Natur, wahrscheinlich durch ein Erdbeben verursacht. Die Schlucht ist weitgehend durch den Menschen unberührt, da die Erkundung und Besichtigung nahezu unmöglich ist. Nur einige wenige, sehr erfahrene Kletterer haben sie durchquert und jeder Versuch ohne ausreichende Erfahrung und notwendige Hilfsmitteln könnte tödlich enden, wie schon einige male geschehen. Der Eingang… mehr

Brände auf Kreta

Feuerlösch-Hubschrauber bei der Brandbekämpfung

Brände auf der Insel Kreta. Hinweise zur Brandverhütung und richtiges Verhalten und Schutz des Hauses bei einem Feuer in der Nähe. Jeden Sommer kommt es auf der Insel Kreta und auch in ganz Griechenland zu schweren Bränden. Teilweise sind die Ursachen natürlicher Art, zumeist aber Unachtsamkeit durch offene Feuer oder auch weggeworfene Zigaretten. Leider ist jedoch auch öfters vorsätzliche Brandstiftung der Fall, teilweise um Baugrund verfügbar zu machen. Deshalb ist im Sommer erhöhte Aufmerksamkeit im Umgang mit offenen Feuern notwendig und Anzeichen eines aufkommenden Brandes sollten schnellstmöglich den Behörden gemeldet werden. Die nachfolgenden Fotos stammen von Bränden und Löscharbeiten in… mehr

Vai-Strand

Strand von Vai

Der Strand von Vai Finikodasos. Der Strand von Vai – dem Vai Finikodaos -, welcher vor allem für seine Palmen berühmt ist, sorgt für einen gehörigen Kontrast zu der umliegenden Gegend und Ruhe von Toplou. Die plötzliche Erscheinung von Europas einzigem Wildpalmwald ist tatsächlich ein überragender Anblick. Die Palmen sind die lokale Art Phoenix theophrasti (Kretische Dattelpalme) und sind schon auf Kreta seit Jahrtausenden heimisch. Ihre Früchte sind ungenießbar, wie bei allen Palmen im nördlichsten Verbreitungsgebiet des Mittelmeerraumes. Wahrscheinlich gab es zur Zeit der Minoer mehr davon, da sie auf vielen Keramikgefäßen abgebildet sind. Trotzdem hielten sich die Legenden um… mehr

  • Im Blickpunkt:

    • Hafen von Rethymno Rethymno

      Rethymno, Hauptstadt der gleichnamigen Präfektur. Geschichte und Besichtigung der Festung Fortetsa und Altstadt mit vielen Überbleibseln aus der venezianischen und türkischen Zeit. Geschichte von Rethymno: Rethymno liegt am westlichen Ende

    • Ierapetra Ierapetra

      Ierapetra, die südlichste Stadt Europas dem mildesten Klima und den meisten Sonnenstunden. Geschichte, Archäologisches Museum, Kastell Kales, Altes Viertel, Strände, Insel Chrissi, Hotels und Unterkünfte. Nach Ierapetra fährt man von

    • Ruine der Titus-Kirche in Gortis Gortis

      Gortis, die zerstörte römische Stadt auf Kreta. Die Provinzhauptstadt wurde nach der Zerstörung durch die Sarazenen nie mehr aufgebaut und die Ruinen befindet sich im Zustand wie vor 1.200 Jahren.